13.11.2016

Ein Fux berichtet Teil 1 – Die WCV-Fuxenringkneipe

Am vergangenen Samstag den 12. November 2016 fand auf dem Haus einer verehrlichen K.D.St.V. Gothia zu Würzburg die WCV-Fuxenringkneipe statt, die bereits um 19:00 Uhr mit einem gemeinsamen Fuxenessen begann. Es wurde ein leckeres Chilli con Carne gereicht, dass unsere Mägen mehr als ausreichend füllte.
Gegen viertel nach acht begann dann die Kneipe, bei der von jeder WCV-Verbindung ein Fux chargierte. Zu diesen zählte auch Ich und kam in den Genuss, das Erste mal auf einer Kneipe zu chargieren und mich der Aufgaben anzunehmen, die sonst meine Burschen erfüllen. Die Kneipe wurde von einem Fux Gothiae mit Namen Maximilian Kriwet geschlagen, dem ein Fux Markomanniae sowie ein Fux Thuringiae zur Seite standen. Wir hingegen saßen dem Präsidium gegenüber und unterstützten von der Gegenseite aus.

Erfreulicherweise konnten wir auf der Kneipe auch einige Cartellbrüder der K.D.St.V. Vindelicia München begrüßen, die sich an diesem Wochenende auf Fuxenfahrt in Würzburg befanden. Als kleines Dankeschön für die Übernachtungsmöglichkeit spendeten sie ein Holzfass Augustinerbräu, welches dann auch in gleichem Moment angeschlagen wurde.

Während der Kneipe sollten wir Füxe natürlich auch was über den WCV lernen und so wurden die Fuxmajores der einzelnen

Verbindungen angewiesen einen kurzen Bericht über ihre Verbindung abzugeben. Cartellbruder Kriwet ging in seiner Kneiprede auf die Vorzüge der Fuxenzeit und des Verbindungslebens ein.

Schließlich konnte er die Kneipe nach einem reibungslosen Verlauf und dem Absingen der Bayernhymne, der Nationalhymne
und des CV-Bundesliedes unter den Tisch schlagen. Für einen gelungenen Verlauf des Inoffizes sorgte Cartellbruder Tobias Pörnbacher einer verehrlichen K.D.St.V. Thuringia.

 

Raphael Streb ChW!

dsc8575dsc8522