16.02.2017

Ein Fux berichtet Teil 5 – Die Kneipe

Am vergangenen Samstag den 04. Februar 2017 fand auf unserem schönen Cheruskerhaus die Semesterabschlusskneipe statt, die offiziell um 20:30 Uhr begann. Doch bevor es losging, stärkte sich ein großer Teil traditionell im Restaurant Mykonos.

Ab 20:00 Uhr trudelten nach und nach die zahlreichenden Farben-, Cartell- und Bundesbrüder aus ganz Deutschland, sowie der Schweiz ein. Gegen 20:30 Uhr hieß es dann „Zum Einzug der Chargierten, Corona hoch!“. Wie üblich wurde die Kneipe von unserem Senior Valentin Schmidt geschlagen, ihm stand an den beiden Zapfen unser Fuxmajor Florian Zenglein, sowie mein Leibbursch und Consenior Maximilian Beck zur Seite und unterstützten von der Gegenseite.

Erfreulicherweise konnten wir auf der Kneipe auch einige Cartellbrüder der verehrlichen K.D.St.V. Gothia Würzburg im CV begrüßen, sowie einige befreundete Farbenbrüder eines wohllöblichen Corps Moenania Würzburg im KSCV, aber auch einige Farbenbrüder aus der Schweiz, genauer einer verehrlichen AV Steinacher St. Gallen im SchStV, nahmen an der Kneipe teil. Letztere begutachteten das Haus für die in den Semesterferien zu schlagende Kreuzkneipe mit einer hochverehrlichen K.D.St.V. Bavaria Berlin im CV et KDV bei uns auf dem Haus.

Während der Kneipe ist es üblich, dass die Füxe die Bewirtung übernehmen. Ich musste dieses Mal nicht bewirten, da dies meine erste Kneipe war und ich an diesem schönen Abend mein Band offiziell überreicht bekommen habe. Hierzu wurde ich nach vorne gebeten, musste einige Fragen beantworten und bekam darauf hin von meinem Fuxmajor Florian Zenglein das Band umgehangen. Darüber hinaus wurde mir die Ehre zuteil im Inoffiz den Zapfen der Füxe zu leiten und meine Bundesbrüder regelmäßig in die Kanne schicken zu dürfen. 

Auch zogen wir an diesem Abend noch die Fahne ein. Kurz erklärt bedeutet dies das Ende des Coleursemesters und der Beginn der Vorlesungsfreien Zeit. Ebenfalls bedeutet es, dass die letzte Veranstaltung im Semester rum ist und die nächste erst wieder von einem neuen Chargenkabinett geleitet wird.

Nach der problemlos verlaufenden Kneipe wurde noch in kleiner Runde weitergefeiert und man ließ den Abend gemütlich bei ein paar Bier ausklingen.

 

Raphael Blaha ChW!